Wir

gestalten

Zukunft

Strategisches Ziel 2020

ziel2020

Modellregion Inklusion

mri

Zukunftprojekt Jugend, Schule und Beruf

zukunftsprojekt.gif

Kiechle 100px 
Thomas Kiechle
Oberbürgermeister

Die Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit, wie auch die Entwicklung von beruflichen Perspektiven muss heute und in der Zukunft in den gesellschaftlichen Mittelpunkt rücken. Bundesweit verlassen immer noch zu viele junge Menschen ohne ausreichende schulische Qualifizierung und ohne Schulabschluss die Schule. Dies gilt leider auch für Kempten. Auch wenn wir durch unseren bisherigen Anstrengungen schon eine deutliche Verbesserung erreichen konnten, ist uns weiterhin jedes einzelne Kind wichtig.

Die Schule ist für Kinder und Jugendliche nach der Familie eine der wichtigsten Sozialisationsinstanzen. Die Schulen selbst müssen dazu ihr Profil entsprechend den bestehenden Anforderungen anpassen. Die Schule ist für Kinder und Jugendliche ein Lebens- und Lernort und muss sich dazu entwickeln.


Der Stadtrat der Stadt Kempten (Allgäu) hat sich bis zum Jahr 2020 fünf strategische Ziele gesetzt. Eines dieser Ziele lautet: "Kempten, eine Stadt in der möglichst alle jungen Menschen ihren Platz in der Gesellschaft und in der Arbeitswelt finden". Wir nehmen dieses Ziel ernst und arbeiten engagiert an der Umsetzung. Auch im Rahmen von zukunft bringt´s.

Es bedarf einer übergreifenden und tatkräftigen Initiative, um für Kinder und Jugendliche eine zukunftsorientierte und chancenreiche Bildung und Erziehung zu ermöglichen. Jeder einzelne junge Mensch ist dabei wichtig. Die Stadt Kempten (Allgäu) hat dazu bereits im Jahr 2006 das Programm für Jugend, Schule und Beruf  zukunft bringt´s beschlossen.

In nun gut acht Jahren Laufzeit ist das Programm von zukunft bringt´s fest in Kempten etabliert, es haben sich mehr als 18 Einzelprojektmaßnahmen in einer umfassenden Kooperation entwickelt. Aufgrund des besonderen Engagements wurde zukunft bringt´s bereits mit dem bayerischen Staatspreis gewürdigt. Auch sonst findet zukunft bringt´s weit über die Region hinaus Anerkennung und wurde bereits mehrmals als "best-practice"-Beispiel hervorgehoben.

Zwischenzeitlich wurde Kempten als eine der ersten kreisfreie Städte als bayerische Bildungsregion anerkannt. In dieser Initiative stellt zukunft bringt´s in Kempten einen wichtigen Baustein dar. Weitere wichtige Entwicklungen in Kempten sind der Ausbau der Ganztagsbetreuungsangebote, die Umsetzung der Inklusion wie auch durch die Schulbauinitiative die Gestaltung von modernen Schulen zu Lern- und Lebensorten. 
 
Zur Koordination und Steuerung des Zukunftsprojektes zukunft bringt´s hat der Jugendhilfeausschuss einen Unterausschuss eingesetzt, der aus Vertretern verschiedenster Institutionen der Politik, der Schulen, der Jugendhilfe, der Jugendarbeit, der Agentur für Arbeit und der Jobcenter, wie auch aus Vertretern aus den Bereichen Handwerk und Wirtschaft besteht. Mit beteiligt ist auch der Fachbereich für Sozialwirtschaft der Fachhochschule Kempten.

 

zb_glossy.jpg

zukunft bringt´s heißt, dass wir innerhalb der Stadt Kempten (Allgäu) die Zukunft für und mit unseren Kindern und Jugendlichen für eine chancenreiche schulische und berufliche Perspektive gestalten.

„Lernen, wachsen, Chancen greifen“ in der Unterzeile beschreibt einen konkreten Weg. Es werden Fähigkeiten erlernt, durch diese Möglichkeit können Kinder und Jugendliche wachsen. Das Erlernte und die gesammelten Erfahrungen helfen Kindern und Jugendlichen, wichtige Chancen und neue Angebote wahrzunehmen.

Das ist unser Programm. Das ist unsere Aufgabe. Für Kempten.


 

zukunft bringt´s Partner

Aus unserer Fotogalerie

  • Berufsbildungsmesse 2012_16
  • Urkunde vom Bundeswirtschaftsministerium_3
  • Auftaktveranstaltung_9
  • Ach und Krach Videoteam_3