2020

Strategisches Ziel bis 2030

Der Stadtrat beschloss am 10. Dezember 2015 die fünf neuen strategischen Ziele 2030. Diese wurden aus den strategischen Zielen 2020 weiterentwickelt. Mit ihnen sollen nicht nur vorhandene Stärken weiter ausgebaut werden, sondern es gilt auch den Blick auf kommende Generationen in allen Bereichen vorausschauend zu planen und zu handeln.
Von besonderer Bedeutung für zukunft bringt´s ist das Ziel, das Zusammenleben aktiv zu gestalten. Es beinhaltet die Förderung von Kindern und Jugendlichen ebenso wie die Inklusion und die Integration. Zu diesem strategischem Ziel zählt auch, ein angemessenens Angebot an bezahlbarem Wohnraum zu schaffen. Ebenfalls ist der demographische Wandel ein wichtiges Thema.
Zu den strategischen Zielen sind jeweilige Handlungsfelder ausgearbeitet worden. Zum Ziel „Zusammenleben aktiv gestaltet“ lauten diese Handlungsfelder:

  • Kinder fördern, Jugendliche bilden und ausbilden, Bildung und Arbeit für alle
  • Kinder- und Familienfreundlichkeit
  • Inklusion fördern, Menschen mit Behinderung begleiten
  • Integration fördern, Asylbewerber begleiten
  • Angepassten, bezahlbaren Wohnraum schaffen
  • Ehrenamtsbegleitung, bürgerschaftliches Engagement ausbauen
  • Sport fördern

Kempten- eine Stadt in der möglichst alle jungen Menschen ihren Platz in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft finden.

Eine Stadt, die zukunftsfähig sein will, kann es sich nicht leisten, junge Menschen auf ihrem Weg – vom Kindergarten bis hin zum Berufseinstieg – quasi zu verlieren. Eine gute schulische Bildung ist für die Perspektiven unserer Jugendlichen von zentraler Bedeutung, sie ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Bildung ist der Weg, um zu qualifizierten Arbeitsplätzen zu kommen. Ein Jugendlicher ohne Ausbildung oder ohne Arbeitsplatz bleibt häufig Empfänger von sozialen Leistungen.

Bildung heißt auch, die sozialen Kompetenzen zu fördern, die für die Arbeitswelt und die Gesellschaft nötig sind. Es gilt, verschiedene Lerntechniken, Kreativität und Konfliktfähigkeit zu schulen und zu fördern. Lernen muss möglichst früh einsetzen, das gilt für Mädchen genauso wie für Buben, egal welcher Herkunft. In der besonders wichtigen Lernphase der frühen Kindheit müssen deshalb reichhaltige Lernangebote vorgehalten werden. Diese optimale Frühförderung aller Kinder ist ein äußerst wichtiger Beitrag zur Herstellung von Chancengleichheit.

In Kempten steht ein flächendeckendes Bildungs- und Betreuungsangebot in Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorten zur Verfügung.

Klare Zeichen gesetzt haben wir auch mit verschiedenen Initiativen, z.B. unserem breit angelegten Projekt „zukunft bringt's", 2006 auf Initiative des Jugendhilfeausschusses der Stadt Kempten gestartet. Es kann schon jetzt konkrete Erfolge vorweisen und wurde u.a. mit dem Bayerischen Staatspreis für Innovation ausgezeichnet.

Link zur Webseite der Strategischen Ziele bis 2030 der Stadt Kempten (Allgäu)

 

zukunft bringt´s Partner